Hauptanliegen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist die Erhaltung der Gesundheit.

Im alten China war der Hausarzt nur so lange bezahlt, wie sein Patient gesund blieb. Es wird beobachtet, erfasst und nach Naturgesetzen gesucht. Diese werden mit Hilfe von Denkmodellen dargestellt. Damit können nicht nur akute Zustände erfasst und verstanden werden, sondern auch die allgemeine Verfassung in ganzheitlicher Sicht.

Für die Kurzfassung lesen Sie bitte nur den farbigen Text

Schon vor Jahrtausenden hat die TCM den Einfluss der Ernährung und des freien Energieflusses auf Gesundheit und Krankheit entdeckt. Die theoretische Grundlage bildet die
Fünf-Elemente-Lehre:
Es ist die Kunst, Krankheiten mit einer energetisch und jahreszeitlich angepassten Ernährung und Behandlung zu vermeiden, wie auch die Genesung voranzutreiben und die Heilung begleitend zu fördern.

Die Behandlung eines Patienten ohne Ernährungsempfehlungen ist in der TCM nahezu undenkbar.

Die 5 Elemente
Angesichts zunehmender Wohlstandskrankheiten beschäftigen sich viele Menschen vermehrt mit dem Thema angepasste Ernährung und Energiefluss. Denn eine geeignete Ernährungs- und Therapieform spielt besonders als vorbeugende Massnahme zur Gesunderhaltung eine wichtige Rolle. Aber auch bei leichteren Beschwerden und als Unterstützung und Behandlung bei vielen Erkrankungen können die 5-Elemente-Ernährung und Akupunkt-Massage grosse Erfolge verzeichnen!

Unser Essen soll gut und bekömmlich (verdaulich) sein

Der Ausgangspunkt einer guten Gesundheit ist eine starke Mitte“, die sich in einer guten Verdauungskraft äußert. Dabei spielen Magen und Milz die wichtigsten Rollen. Indem wir das Essen  sorgfältig zubereiten, sorgen wir für eine gute Verdauung und einen funktionstüchtigen Stoffwechsel. Durch diese hochwertigen Mahlzeiten, die unser Organismus optimal verwerten
kann, steigern wir unsere Vitalität und Lebenskraft.

Bei der Auswahl der Nahrungsmittel werden der Gesundheitszustand und Gewohnheiten jedes Einzelnen berücksichtigt. Nahrungsmittel haben bestimmte Auswirkungen auf den menschlichen Organismus und dabei
sind folgende spezifische Eigenschaften ausschlaggebend:        

· Geschmacksrichtung  - sauer, bitter, süß, scharf und salzig  
· Temperaturverhalten - heiss, wärmend, neutral, kühlend, kalt
· Funktionskreisbezug  - Leber-Gallenblase, Herz-Dünndarm, Milz-Magen, Lunge-Dickdarm, Niere-Blase
· Farbe und Konsistenz - der Nahrung

Veranschaulichung am Beipiel Metall:
Lunge & Dickdarm, Scharf, Trocken
Verstopfte Atemwege können mit mild gesalzenen und scharf warmen Nahrungsmitteln oder Essenzen befreit werden, z.B. ein Chili con carne mit Reis. Zuviel Scharfes, z.B. täglicher Ingwertee, kann jedoch zu Trockenheit
oder Hitze führen.

Die Fünf-Elemente-Lehre sorgt für Harmonie zwischen Lebenskraft (Yang) und Lebenssaft (Yin), um auch vorübergehend krank machende Einflüsse wie schlechtes Essen, Klimawechsel, Überanstrengung, seelische Belastung, Ärger oder konstitutionelle Beschwerden auszugleichen.